Agi Mishol
Geboren 1947 in Transylvanien, Rumänien. Tochter zweier Holocaust Überlebender. Zog sehr jung nach Israel. Studierte hebräische Literatur an der Hebräischen Universität. Unterrichtet an vielen Universitäten in Israel und am Alma College in Tel Aviv. Sie arbeitet als Literaturkritikerin für Radiosender und Zeitungen und als Übersetzerin. Ihre Bücher werden ins Englische, Französische, Rumänische und Ungarische übersetzt. Sie lebt auf einer Farm in Kfar Mordechai, nahe Gedera.

Veröffentlichungen: Nanny and Both of Us. Ekked, 1972; A Cat's Scratch. Hakibbutz Hameuchad, 1978; Gallop. Hakibbutz Hameuchad, 1980; Plantation Notes. Keter, 1986; Fax Pigeon. Hakibbutz Hameuchad, 1991; The Interior Plain. Hakibbutz Hameuchad, 1995; See. Helikon-Tag, 1997; Look There. Helikon-Tag, 1999; Dream Notebook. Even Hoshen, 2000; Wax Flower. Even Hoshen, 2002; Selected and New Poems. Mossad Bialik & Hakibbutz Hameuchad, 2003; Moment. Hakibbutz Hameuchad, 2005.

Auszeichnungen: Yehuda Amichai Preis 2002; Dolitsky Preis 2007.
14 Agi Mishol [Poesie International] Details anzeigen

Aufzeichnung: 28. April 2007
Dauer: 20 min 30 sek
Einführung: Ingrid Bertel
Stimme des Originals: Autorin
Stimme der Übersetzung: Frank Schablewski
Quelle: Poesie International 2007. 27.04. bis 29.04, Spielboden Dornbirn. (CD 1 Samstag, 28.04.2007, Agi Mishol, Ronny Someck, Asher Reich) Herausgeber: Franz Paul Hammling, Literatur Vorarlberg 2007.
Produktion: © Literatur Vorarlberg 2007
Im Literaturradio seit: Juli 2011