Asher Reich
Geboren 1937 in Palästina, Jerusalem. Wächst isoliert vom modernen Leben im orthodoxen Stadtviertel Mea Shearim auf. Wird streng religiös erzogen. Verlässt mit 18 das Stadtviertel. Studiert nach dem Militärdienst Hebräische Literatur und Philosophie an der Hebräischen Universität in Jerusalem. Arbeitet als Journalist und Redakteur in Tel Aviv und unterrichtet kreatives Schreiben an der Universität in Be’er Sheva. Ist bis 2002 Chefredakteur der Literaturzeitschrift Moznaim. Lebt in Tel Aviv.

Veröffentlichungen: Ha-Shana Ha-Shvi’it Le-Nedudai. Gedichte, Ekked, Tel Aviv 1961; Zrihat Layla, Gedichte, Ekked, Tel Aviv 1972; Mar’eh Makom. Massada, Givàtayim 1978; Hafisah Hadashah. Gedichte, Am Oved, Tel Aviv 1983; Seder Ha-Shirim. Gedichte, Sifriat Poàlim, Tel Aviv 1986; Arbeiten auf Papier. Gedichte, Rowohlt, Reinbek 1992; Zikhronot shel holeh shikhehah. Prosa, Tel Aviv 1993; Pene ha-arets. Gedichte, ha-Kibuts ha-me'uhad, Tel Aviv 1999; Erinnerungen eines Vergesslichen. Prosa, Bleicher, Gerlingen 2000; Tel Aviver Ungeduld. Axel Dielmann, Frankfurt am Main, 2000; Atid domem. Keshev le-shirah, Tel Aviv 2002; Ish `im delet. ha-Kibuts ha-me'uhad, Tel Aviv 2004.

Auszeichnungen: Anne-Frank-Preis der American Israel Cultural Foundation 1961; Präsidentenpreis für Literatur in Israel 2000; DAAD-Stipendiat in Berlin 2004/05.
16 Asher Reich [Poesie International] Details anzeigen

Aufzeichnung: 28. April 2007
Dauer: 17 min 27 sek
Einführung: Ingrid Bertel
Stimme des Originals: Autor
Stimme der Übersetzung: Frank Schablewski
Quelle: Poesie International 2007. 27.04. bis 29.04, Spielboden Dornbirn. (CD 1 Samstag , 28.04.2007, Agi Mishol, Ronny Someck, Asher Reich) Herausgeber: Franz Paul Hammling, Literatur Vorarlberg 2007.
Produktion: © Literatur Vorarlberg 2007
Im Literaturradio seit: Juli 2011