Gerhard Falkner
1951 in Schwabach geboren. Macht eine Ausbildung zum Buchhändler. Lebt eine Zeit lang in London. Veröffentlich seit Mitte der 1970er Jahre Gedichte. Schreibt nicht nur Gedichte sondern auch dramatische Werke. Nimmt an Literaturfestivals rund um die Welt teil. Lebt in London, New York, Mexiko, Amsterdam und Rom bis er nach Weigendorf und Berlin zieht und dort bleibt. Arbeitet als Übersetzer, Herausgeber, Entdecker und Autor.

Veröffentlichungen: [Auszug] so beginnen am körper die tage. Gedichte, Luchterhand Verlag, Darmstadt 1981; der atem unter der erde. Gedichte, Luchterhand Verlag, Darmstadt 1984; Wemut. Gedichte, Luchterhand Verlag, Darmstadt 1989; Über den Unwert des Gedichts. Fragmente und Reflexionen. Aufbau Verlag, Berlin 1993; Der Quälmeister. Nachbürgerliches Trauerspiel. Bühnenwerk, DuMont Verlag, Köln 1998; A Lady Dies. Kammeroper, (Musik: Stefan Hippe) UA, Nürnberg 2000; Endogene Gedichte. Grundbuch. DuMont Verlag, Köln 2000; Bruno. Eine Novelle. Berlin Verlag, 2008; Kanne Blumma. Gedichte, ars vivendi, 2010

Auszeichnungen: div. Literaturstipendien; Bayerischer Staatsförderpreis 1987; Stipendium Schloss Solitude, Stuttgart 2003; Stadtschreiber zu Rheinsberg 2003; Dr. Manfred Jahrmarkt-Ehrengabe der Deutschen Schillerstiftung 2004; Spycher: Literaturpreis Leuk 2006 (gemeinsam mit Gilles Rozier); Kranichsteiner Literaturpreis 2008; Peter-Huchel-Preis 2009; August-Graf-von-Platen-Preis 2009; Preis der Stadt Nürnberg 2010; Deutscher Literaturfonds: Übersetzerstipendium 2011.
03 Gerhard Falkner [Poesie International] Details anzeigen

Aufzeichnung: 26. April 2007
Dauer: 11 min 57 sek
Einführung: Ingrid Bertel
Stimme: Autor
Quelle: Poesie International 2007. 26.04. bis 29.04, Spielboden Dornbirn. (CD 1 Donnerstag, 26.04.2007, Eröffnung, Anzhelina Polonskaya, Gerhard Falkner, Uljana Wolf) Herausgeber: Franz Paul Hammling, Literatur Vorarlberg 2007.
Produktion: © Literatur Vorarlberg 2007
Im Literaturradio seit: Juli 2011