Heinz Bitschnau
Geboren am 9. Juli 1942 in Schruns als Sohn eines Eisenbahner und einer Hausfrau mit bäuerlichen Wurzeln, die sich von Jugend an bis heute im Garten, sowie im Mitwirken am Erhalten des "Maisäß" weiter verzweigten und in einer "Weise" fortsetzten, die immer wieder mit in das "Poetisch-Melodische" hineinspielt, zumal der Urgroßvater mütterlicher-
seits mit seinen sechs Kindern noch auf dem Pferde-Wagen auf "Musizierfahrt" ging.
Dieses "Musik-Gespür" lässt sich aus den Versen heraushören und aus den Sätzen heraus-spüren, findet in "farbenstarken" Prosa-Geschichten besondere "Crescendi", die den romanisch-altdeutschen "Urklang" auch für "Unkundige" hörbar macht.

Veröffentlichungen: Muntafuner Wart und Wärtli", 1975; Muntafuner Kriasi", 2002.
Wält-Wärter vo A-Z [Mundart] Details anzeigen

 
Mundart: Bartholomäberg (Vorarlberg)
Stimme: Autor
Textdauer: 1 min 44 sek
Quelle: Aufnahme anlässlich der Mundarttage in St. Arbogast 2008
Produktion: © Literaturradio 2008
Im Literaturradio seit: Juli 2008

Wält-Gedichtli, Wält-Wärtli zo Wält-Wärter [Mundart] Details anzeigen

 
Mundart: Bartholomäberg (Vorarlberg)
Stimme: Autor
Textdauer: 4 min 53 sek
Quelle: Aufnahme anlässlich der Mundarttage in St. Arbogast 2008
Produktion: © Literaturradio 2008
Im Literaturradio seit: Juli 2008