Laszlo Csiba
Geboren 1949 in Mosonmagyaróvár, Ungarn. Kam 1968 in die DDr und studiert Chemie. Beginnt in den 1960er Jahren Erzählungen, Lyrik und Hörspiele in deutscher Sprache zu schreiben. Seit 1974 Bürger der DDR und Chemiker, ab 1978 auch Übersetzer und Dolmetscher für Deutsch-Ungarisch. Studiert in Leipzig am Literaturinstitut Johannes R. Becher. Seit 1996 Mitglied des Verbands Deutscher Schriftsteller. Lebt heute in Halle.

Veröffentlichugen: Gleichgewichtsstörungen. Prosa, Heliopolis, Tübingen 1995; Durch das Flugloch der Bleistiftspitze. Gedichtband, Edition Isele, Eggingen 1998; Das Komma in der Milch. Prosa und Geidchte, Hallesche Autorenhefte 8, Halle 2001; Das Lachen der Fische. Gedichtband, Stekovicx, J. Halle 2003; Ich liebe zu frühstücken. Gedichtband, Projekte-Verlag, Halle 2004; Bastard – Chose my Identiti. Prosa und Lyrik, Edition Actar, Barcelona 2006; nachtfenster – tagtüren. Gedichtband, Salon-Literatur-Verlag, München 2007.
Laszlo Csiba [Poesie International 2004] 15 min 59 sek Details anzeigen

Aufzeichnung: 29. April 2004
Einführung: Ingrid Bertel
Stimme: Autor
Quelle: Poesie International 2004. 29.04. bis 2.04. 2004, (CD 2 - Donnerstag 29.04.2004, Laszlo Csiba, Gino Carmine Chiellino, Adel Karasholi), Spielboden Dornbirn; Herausgeber: Franz Paul Hammling, Autorenverband Vorarlberg 2004. 
Produktion: © Vorarlberger Autorenverband und Spielboden Dornbirn