Michael Donhauser
Geboren am 27. Oktober 1956 in Vaduz/Fürstentum Liechtenstein. Er wuchs als österreichischer Staatsbürger in Liechtenstein auf, wo er Volksschule und Gymnasium besuchte. Ab 1976 studierte er in Wien Theologie, Germanistik und Romanistik. 1984 schloss er das Studium mit einer Arbeit zu den deutschen Übersetzungen von Charles Baudelaires »Les Fleures du Mal« ab. Neben der Veröffentlichung zahlreicher Gedicht- und Prosabände, übersetzte er Werke von Arthur Rimbaud und Francis Ponge aus dem Französischen. Michael Donhauser lebt in Maienfeld (Graubünden/Schweiz) und in Wien.

Veröffentlichungen (Einzeltitel): Der Holunder. Prosagedichte, Droschl, Graz 1986; Edgar. Erzählungen, Residenz, Salzburg 1987; Von den Dingen. Prosagedichte, Hanser, München 1993; Livia oder Die Reise. Roman, Residenz, Salzburg 1996; Sargenserland. Gedichte, Urs Engeler Editor, Basel/Weil am Rhein und Wien 1999; Die Gärten. Prosa, ebd. 2000; Vom Schnee. Prosa, ebd. 2003; Vom Sehen. Prosa, ebd. 2004; Ich habe lange nicht doch nur an dich gedacht. Gedichte, ebd. 2005; Schönste Lieder, ebd. 2007; Edgar und die anderen. Erzählungen, ebd. 2008; Nahe der Neige. Urs Engeler Editor, Basel/Weil am Rhein 2009.

Auszeichnungen: Franz-Nabl-Preis 1985; Josef-Gabriel-Rheinberger-Preis 1988; Manuskripte-Preis 1990; Christine-Lavant-Lyrikpreis 1995; Mondseer Lyrikpreis 2001; Christian-Wagner-Preis 2002; Meraner Lyrikpreis 2004; Ernst-Jandl-Preis 2005; Georg-Trakl-Preis 2009

22 Michael Donhauser [Poesie International] Details anzeigen

Aufzeichnung: 30. April 2006
Dauer: 17 min 02 sek

Einführung: Ingrid Bertel
Lesung: Autor
Quelle: Poesie International 2006. 28.04. bis 01.05, (CD 2 Sonntag, 30.04.2006), Spielboden Dornbirn; Herausgeber: Franz Paul Hammling, Literatur Vorarlberg 2006.
Produktion: © Literatur Vorarberg und Spielboden Dornbirn 2006
Im Literaturradio seit: August 2010