Peter Madsen
Geboren in Racine, Wisconsin (USA). Beginnt im Alter von acht Jahren ein klassisches Klavierstudium und mit zehn Jahren ein zusätzliches Kontrabass-Studium. Mit dreizehn Jahren wird sein Interesse für Jazz geweckt. 1978 Abschluss einer musik-
pädagogische Ausbildung an der Universität von Wisconsin-Eau Claire. Umzug nach Minneapolis, Minnesota, und Konzentration auf seine Karriere als Jazzpianist. 1980 Umzug nach New York City. 1987 erhält er die Chance, mit Stan Getz durch Europa und die USA zu touren. Seither Auftritte mit unzähligen großen Jazzmusikern in Europa, den USA und in Japan. Er nimmt über 70 CDs mit den unterschiedlichsten Musikern auf. Auf ca. 60 Cds sind über 250 seiner Kompositionen vertreten. Heute lebt Peter teils in New York, teils in Bregenz. Er tourt weiterhin durch die ganze Welt, gibt Kurse für Meisterklassen, Workshops und unterrichtet Privat-Studenten. Seit 1999 schreibt er Artikel für eine monatliche Kolumne mit dem Namen Wide Open Jazz and Beyond für die preisgekrönte Website www.allaboutjazz.com  

Zusammenarbeit mit: Stan Getz, Stanley Turrentine, Dewey Redman, Benny Golson, George Coleman, Oscar Brown Jr., Arthur Blythe, Don Cherry, James Spaulding, Kenny Garrett, Joe Lovano, Sonny Fortune, Dave Liebman, Eddie Henderson, Ravi Coltrane, Warne Marsh, Greg Osby, Carlos Ward, Thomas Chapin, Ralph Moore, Rick Margitza, Vincent Herring, Dick Oatts, Paul McCandless, Pee Wee Ellis, Steve Slagle, Lew Tabakin, Marty Ehrlich, Tony Malaby, Richie Cole, Maceo Parker, Ronnie Cuber, Steve Wilson, Chris Potter, Craig Handy, Seamus Blake, Tom Harrell, Bill Frisell, Mick Goodrick, David Tronzo, Joshua Breakstone, John Clark, Randy Brecker, Steven Bernstein, Marcus Belgrave, Paul Smoker, Fred Wesley, Frank Lacy, Conrad Herwig, Dave Taylor, Robin Eubanks, Bobby Byrd, Joe Locke, Ray Drummond, Rufus Reid, Cecil McBee, Anthony Cox, Ira Coleman, Phil Bowler, Mario Pavone, Ben Riley, Billy Hart, Frank Gant, Jeff Watts, Teri Lynn Carrington, Mel Lewis, Smitty Smith, Victor Lewis, Ronnie Burrage, Carl Allen, Victor Jones, Gerald Cleaver, Mike Clark, Yoron Israel, Bill Stewart, Eliot Zigmund, Michael Sarin, Jeff Williams, Bob Moses, Matt Wilson, Toninho Horta, The Mingus Big Band, the Village Vanguard Orchestra, Fred Ho`s Afro-Asian Music Ensemble u.v.m.

Formationen: Seit 1994 Trio Three of a Kind (Dwayne Dolphin, Bass, Bruce Cox, Schlagzeug, u.a. auch Rhythmusgruppe der Fred Wesley Band); seit 1996 Duo Peter & Peter (mit dem Bassisten Peter Herbert); seit 2000 Nu Trio (mit Mario Pavone, Bass, Matt Wilson, Schlagzeug);

Veröffentlichungen (kleine Auswahl): Snuggling Snakes, Minor Music 1993 (zehn seiner Kompositionen interpretiert von Anthony Cox, Lewis Nash, Chris Potter, Toninho Horta und Rudi Berger); Three of a Kind, Minor Music 1994; Three of a Kind Meets Mr.T (mit Stanley Turrentine als Special Guest) Minor Music 1995; Drip Some Grease (Trio Three of a Kind mit Benny Golson) Minor Music 1997; Darkness Pursues the Butterfly, (Peter & Peter) Poa (SBF Records) 1996; Puppets Dance, (Peter & Peter) Poa (SBF Records) 1999; Remembering Thomas, (Nu Trio) 2000; Sphere Essence - Another Side of Monk, (Solo-Piano) Playscape Recordings 2003;

Auszeichnungen (u.a.): Bestes traditionelles Jazz Album des Jahres 2000 für Remembering Thomas, verliehen von der Association of Independent Recording..